PLATTFORM ​kreislauf wirtschaft

ZweckZwei setzt mit dem creat(iv)e solutions Design-Projekt 

Kleinserienfertigung von Alltagsgegenständen aus Rest/Wert/Altstoffen“ ein Zeichen für echte Kreislaufwirtschaft. 

Für eine nachhaltige und umweltverträgliche Produktion müssen wir weiter denken als konsequentes Abfallmanagement. Ein wichtiges Thema der Zukunft ist die Kreislaufwirtschaft, in der die längere in Verkehr Haltung von Rohstoffen, bzw. Produkten eine wesentliche Rolle spielt. Dazu bedarf es vor Allem einer innovativen Herangehensweise in der Behandlung von Reststoffen aus der Fertigung von industriellen Produkten.


WEITER DENKEN

In der linearen Wirtschaft werden Rohstoffe gewonnen und verarbeitet, die Produkte verkauft, benutzt und schlussendlich entsorgt. In der Kreislaufwirtschaft hingegen minimieren wir den Rohstoff- und Energieverbrauch, sowie den Müll, indem wir die Rohstoffe möglichst lange in möglichst unveränderter Form in nützlichen Produkten im Gebrauch halten. ZweckZwei verhilft Altstoffen zu einem erneuten Lebenszyklus.

Durch langjährige berufliche Kontakte zu produzierenden Unternehmen ergab sich ein auffälliger Befund: In vielen Unternehmen fallen werthaltigen Rest- und Altstoffen an, die stofflich kaum genutzt werden und die die Unternehmen mit Kosten und Problemen konfrontieren!

In den Betrieben gibt es durch Konzentration auf Kernkompetenz oft keine Ideen und keine zeitliche Kapazitäten, diese Wertstoffe sinnvoll weiter zu verarbeiten.

Hier versucht Steinwender mit ZweckZwei den Lückenschluss zur echten Kreislaufwirtschaft. ZweckZwei rettet von verschiedensten Produktionsbetrieben in der Steiermark Rest-, Wert- und Altstoffe, und gestaltet in einem ganzheitlichen Designprozess (Design, Technik, Funktion)  verkaufsfähige Produkte in Kleinserie – mit minimalem Footprint, regionaler Wertschöpfung und sozialer Fertigung (Team Styria). 

Umweltwirkungen im Ausmaß von 50–70 % (bezüglich CO2e) können damit erzielt werden.

Reststoffe